Samstag, 14. November 2015

#prayforparis

tut mir leid, aber genau das kann ich nicht. ich bin kein gläubiger mensch. ich komme nicht umhin zu denken, dass genau darin die ursache liegt. dennoch bin ich in gedanken bei den vielen menschen, die so großes leid erfahren haben. eine solche tat macht mich einfach fassungslos und ich bange vor dem moment, in dem meine kinder letztendlich davon erfahren und versuchen, die tragweite von solchen aktionen zu verstehen. noch spielen sie in samstäglicher ruhe, in erwartung des lieben besuchs, den wir heute erwarten. das leben geht weiter und dennoch wird es anders sein. der moment, in denen ich meinen kindern wieder ein wenig mehr von ihrer heilen kinderwelt kaputt machen muss, weil es menschen gibt, die in ihrem fundamentalismus und vermeintlichen glauben so viel leid verursachen. ich schotte meine kinder keineswegs ab, im gegenteil, ich sehe meine aufgabe als elternteil darin, sie auf das leben in all seinen facetten so gut als möglich vorzubereiten und kann nur hoffen, das mir das auch annähernd gelingt. ich sage ihnen aber dennoch, dass ich sie nicht auf alle eventualitäten vorbereiten kann und wünsche ihnen, dass sie ihre fähigkeiten bestmöglich ausschöpfen, um nicht am leben, an der gesellschaft, an der religion - egal welcher - und an der menschheit zu verzweifeln.

ich bin realist, versuche aber kein pessimist zu sein, was mir momentan etwas schwer fällt. ich versuche an das gute im menschen zu glauben - nein, da ist das wort wieder... ich versuche, das gute in jedem menschen zu sehen und die zuversicht, das es auf jeden fall da ist, meinen kindern mitzugeben. 

in gedenken an all die opfer und ihren angehörigen.

kathrin

Kommentare:

  1. Dein von mir sehr verehrter Landsmann Robert Musil hat 1937 sich zur Dummheit geäußert, der Dummheit, die sich zur Zeit an vielen Orten zeigt und eben zuletzt in Paris in der vergangenen Nacht:
    Es ist die blanke, unverhüllte Rohheit, die Mitleidlosigkeit, die Entkleidung des Menschen von jeder Zivilisation. Die Dummheit, mit der wir es dabei zu tun haben, ist keine des Geistes, jedenfalls nicht in erster Linie. Es geht nicht um einen Mangel an Intelligenz, nein, es geht um Seelendummheit, und um, wie Musil sagte, die Dummheit als »Gefühlsfehler«, die ihren Ursprung in Furcht vor dem Leben, in Angst vor der Zukunft, ja, in Panik hat. Und in der Unfähigkeit, damit auf andere Art als hassend umzugehen.

    Dagegen weiß ich kein Rezept. Auch nicht in Bezug auf die Kinder ( die kleine Mademoiselle kommt heute zum Übernachten)...

    Was ich weiß, nachdem ich mich immer wieder seit Charlie Hebdo & Raif Badawi mit dem Nahen Osten beschäftige, dass hier Stellvertreterkriege ausgetragen werden, dass unsere Politik & Wirtschaft verstrickt ist, dass wir viel mehr Druck ausüben müssten...

    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann deinem Gesgaten eigentlich nichts mehr hinzufügen!
    Ich sehe es genau so!
    Kristina

    AntwortenLöschen