Freitag, 30. September 2016

to do... - Liste oder keine Liste, das ist hier die Frage

Während ich früher in meinem Familien- und Bekanntenkreis als "Miss Vergisst-aber-auch-gar-nichts" bekannt war - und ich zugegebenermaßen auch ziemlich stolz darauf war - musste ich mit der Zeit erkennen, dass mir diese Gehirnakrobatik zunehmend einiges an Energie geraubt und Kapazitäten blockiert hat. Liegt das am Alter? Oder daran, dass man an immer mehr Dinge gleichzeitig denken sollte?

Wie auch immer. Was liegt also näher, als all die Dinge, die ich ständig im Hinterkopf repetiert habe (denn genau das passiert, wenn man immer alles gleich parat haben will!), aufzuschreiben? Eine To-Do-Liste anfertigen, das war es!

Doch halt, nein. Wenn schon das Hirn abgeben, dann gleich ordentlich. Diese verdammte Liste lag immer irgendwo anders als ich sie gerade brauchte und dann schrieb ich nur die Hälfte drauf... Na gut. Ich bin dann wohl doch eher der "Leg-den-Zettel-dorthin-wo-du-ihn-ganz-bestimmt-nicht-übersiehst"-Typ. Perfekt.

Blöd nur, dass die Kinder das auch ganz schnell überrissen haben und so habe ich nun über meinem Nähplatz zwar keine do-it-for-your-kids-Liste, aber eine eben solche Post-Its Installation. Die sind bunt und kleben so schön, beides Dinge, die das ganze für die Kinder noch attraktiver machen. Und ich finde es irgendwie süß.

Derzeit ist mein Ausblick dieser:


Und tatsächlich: es geht voran! Nr. 1, ein Stoff, der eigentlich schon seit Jahren vernäht sein sollte... Der Jüngste hatte im Kindergarten eine Sweatjacke aus dem tollen Dinosaurier-Stoff und die Verzweiflung war groß, als er herausgewachsen war. Als er den Stoff auf einer meiner Stoffseiten wieder sah, musste ich gleich wieder etwas davon bestellen und ihm versprechen, für ihn etwas daraus zu nähen. Während letztes Jahr vor Monaten noch einmal so eine Jacke gewünscht war, sollte es jetzt ein Pyjama werden.


Oben lang. Unten kurz. "Denn, Mama, im Herbst wird es schon kühler, aber unter der Decke ist es noch warm genug, da brauch' ich noch keine lange Hose." (Praxistest bestanden, da es der PJ - wie ihr seht - nur noch getragen zum Fotoshooting geschafft hat) :-)


So! Nächster Post-It! Ah ja! Dieses Mal für die Tochter!
Auf gehts!



Schnitt: "Henric" von Kibadoo, Gr. 122-128
Mottis Sporty, Freebook
Stoff: "Jurassic" von Znok



Kommentare:

  1. Und recht hat er, dein Jüngster!
    Auf dass er weiterhin schöne Träume hat!
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mir jetzt eine Liste geschrieben... die ist elendslang... da wäre dein Kastl und die Nähmaschine und die Wand und vermutlich auch der Boden vollgekleistert mit Post Its ... Liste ist gut... Liste steht im Kalender... dort sollte sie dann vor zu abgearbeitet werden... ach ja einen Blogpost schreiben steht ganz oben... das mach ich jetzt... zumindest den für CiA ... und der Pitschi ist super... oben lang unten kurz, so mag ich es den ganzen Winter...
    Bussi
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Ist das eine süße Aussage von Deinem Sohn! Ich hatte mir das noch gar nicht so überlegt.
    Deine Post-its Methode finde ich gut, ich verstehe es so, dass du nur die absolut dringendsten und wichtigsten nächsten Projekte dort hinklebst. Das ist eine feine Methode zum fokussiert die nächsten paar Sachen abarbeiten. Ich und to-do-Listen... frag den Göttergatten. Er nennt mich die "Listenreiche" (Achtung! Wortspiel!), weil ich für alles Listen anlege. Bin ansonsten sehr vergesslich und vor allem überfordert von all dem, was erledigt werden will! Meine Listen sind elektronisch in einem speziellen Programm was den Vorteil hat, dass ich jederzeit priorisieren und umsortieren kann. Aber im Endeffekt landen Die Dinge des aktuellen Tages dann doch wieder auf einem schnöden Zettel. Weil's Spaß macht, sie abzuhaken. Sobald mein Nähtisch (in einem eigenen Nähzimmer) vor einer Wand steht, probiere ich das mit den PostIts mal aus. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Bin amüsiert...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Bunte Post-Ist können viel. Da bin ich ganz bei dir! Pygiama werden hier nicht genäht. Die Kinder tragen häufig alte Eltern-Shirts, die nur zurechtgestutzt werden. Das ist hier mega-in!

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenn den K (r)ampf mit den Listen. Ich hab nämlich ur viele: auf Zettelchen, im Kalender, im Notizbücherl und manchmal sogar im Handy. Überall steht was Anderes drauf, nix find ich 😂
    Der pyjamastoff ist ur lieb!
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  7. Der Stoff ist ja wirklich toll! So süß.

    Das Problem mit den Listen hab ich auch. Die Idee mit den Post-It-Zettelchen find ich aber toll, da kann ich dann die Zettelchen einzeln wegschmeißen. Mag keine halbdurchgestrichenen Listen :-D

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen