Donnerstag, 7. März 2019

Der Lemming und die optische Beruhigung

Gestern hab' ich euch mein zugegebenermaßen etwas auffälliges Dschungel-Shirt gezeigt und zum Abschluss auch noch recht kryptisch davon erzählt, dass ich mir - weil nicht immer ist man in der Stimmung ganz so auffällig zu sein - auch etwas zur optischen Kalmierung genäht habe, das mein recht lang vermisster Lemming zu veranworten hätte.

Tja. Hier ist sie: mein Strickcardigan (für mich als Österreicherin aber immer noch "Weste" - sorry) jOne. 

Als die ersten Beispiele gezeigt wurden, habe ich was in meinem Inneren verspürt und als daraus ein regelrechtes "Gewurl" wurde, geahnt, dass mein ganz persönlicher Lemming aus dem verordneten Winterschlaf erwachen könnte. Und tatsächlich, langsam, ganz langsam hat er sich wieder an die Oberfläche meines Bewusstseins durchgekämpft und irgendwann war sie zugeschnitten, die jOne.



In schwarz (und daher von der Kamera eher schlecht einzufangen). Gekürzt an Länge und ein wenig auch an den Ärmeln, weil: Stoff benötigt die Dame doch nicht wenig und ich hatte - wie denn nicht - um eine Spur zu wenig. Der Strick ist ein ganz fester, mit recht viel Stand - eigentlich optimal, denn so kommen der Kragen und die Taschen besonders gut zur Geltung. 

Ich habe bewusst diese eigentliche Un-Farbe "schwarz" gewählt, denn dieser Tatsache zum Trotz: sie ist ein Allrounder und nach Entsorgung meiner alten Strickweste im gleichen Farbschema vor über einem Jahr fehlte mir ein solches Talent manchmal dennoch.

In meiner Begeisterung hab ich mir gleich noch eine weitere genäht und noch mindestens 1-2 weitere Farben sind in Planung - als einfache Basic-Kombis zum Drüberwerfen im Winter und als Jackenersatz in der Übergangszeit. 

Diesmal bin ich dem Lemming wirklich dankbar. Schön, dass er sich mal wieder rausgetraut hat!


Ich wünsch euch was!





Schnitt: Cardigan jOne von Prülla, gekürzt
Stoff: Strickstoff Jasper von Swafing über Ylvi-House

Mittwoch, 6. März 2019

Wenn schon kein grüner Daumen...

...dann zumindest ganz viel grün auf Kleidung. 

Nein, einen grünen Daumen hab' ich wahrlich nicht. Ein paar Pflanzen besitze ich wohl, aber es sind sehr robuste, kathrin-geeichte Pflanzen, die schon fast 20 Jahre lang ihr Dasein fristen. Ja, anders kann man es nicht nennen: sie leben, aber wachsen und gedeihen? Nö, das wohl dann eher doch nicht, aber ich bin schon froh, dass sie zumindest nicht auf die knusprige Seite des Daseins wechseln.

Trotzdem: grün an sich liebe ich heiß und innig, nicht umsonst findet man in unserer Wohnung ganz viele grün-Akzente - hüstel: abgesehen von den Pflanzen.
Als im letzten Jahr dann auch noch Blätterprints auf Stoff immer öfter ihren Weg in die Stoffregale gefunden haben, hatten sie mich. Eins ist klar: man fällt damit auf und sticht aus der Menge heraus.

Nach meinem Kurzarmpulli "Daxi" (hier) und einer kurzen Daheim-Herumnudel-Hose (nicht verbloggt) aus dem Rest des Pullis dachte ich, dass mein Blatt- und Gründurst gestillt wäre, doch mitnichten! Den Grüntönen dieses Jerseys konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich finde sie eigentlich sehr frisch und fast frühlingshaft, auch wenn ich daraus einen Rolli genäht habe und es somit meine ganz eigene Methode ist, den Frühling ein wenig in den Winter hineinzuziehen.



Genäht habe ich eine "MaJuna" von Kibadoo, für die es seit kurzem ein Add-On für das ungekräuselte Vorderteil gibt. Bisher hatte ich sie noch nicht in Stoff umgesetzt, denn Kräuseln und ich?! Wir passen dann doch nicht so gut zusammen. 

Diese Variante aber hat mich sofort überzeugt und sogar noch eine weitere MaJuna in Tunika-Länge aus Jacquard nach sich gezogen. Die zeig ich euch demnächst!

Wie gefällt euch mein Rolli? Zugegeben, er ist wohl etwas gewagt und nicht jedermanns Sache, aber ich mag ihn sehr. Und wenn mir mal nach nicht ganz so "auffällig" ist, hab ich mir etwas dazu genäht, dass mein doch schon länger relativ gezähmter Lemming zu verantworten hat. Das zeig ich euch morgen! 

 Ich wünsch euch was!




Schnitt: MaJuna von Kibadoo, Add-on glattes Vorderteil
Stoff: Ylvi-House