Donnerstag, 21. September 2017

So! Schluss mit Sommer! Ich begrüße den Herbst mit "Eliza"

Eigentlich ist es ja jedes Jahr so: mit Ende des Sommers atme ich erleichtert durch. Nicht, weil er nicht schön gewesen wäre, nein, aber irgendwie finde ich das Tempo im Sommer immer besonders rasant: die Kinder daheim, die Arbeit will trotzdem gemacht werden und zu allem Überfluss kommt mein Kreislauf mit den hohen Temperaturen nicht optimal zurecht. Außerdem will man das gute Wetter ja ausnutzen, also heißt es: raus, raus, raus - was unternehmen, tun, machen. Schließlich will man ja alles unter einen Hut bringen. Und am Ende des Sommers stehe ich mal wieder hechelnd da, gar nicht so traurig darüber, dass wieder eine etwas strukturiertere und - ja doch auch - ruhigere Zeit anfängt. Eine Zeit, in der ich auch wieder ein wenig an mich denken kann. Und ans Nähen. Und ans Bloggen.

Jedes Jahr im Frühling nehme ich mir vor: heuer läuft es in Bezug auf mich und mein Hobby anders und zwölf Wochen später muss ich einsehen: gar nichts lief anders als in den Jahren davor. Ein wenig Zeit konnte ich letztendlich doch immer wieder mal fürs Nähen erübrigen, doch nie so konzentriert und am Stück wie unterm Jahr, und so rieselte hier langsam die Stille durch die Zeilen.

Doch wie gesagt: Schluss mit Sommer! Schön war er und intensiv und er bleibt in meinem Herzen, doch nun geht's weiter. Hier! 

Es fällt mir kein besserer Wiedereinstieg ein,  als euch am Ende des Sommers und zum Herbstbeginn die Jacke "Eliza" von Freuleins zu zeigen. Katrin hat mich Ende August so nett gefragt, ob ich mitnähen möchte und obwohl ich anfänglich etwas unsicher war (Wollwalk hat ja doch ein bisserl was sehr bäuerlich-traditionelles an sich und so hab ich mich eigentlich nie gesehen), bin ich dem Aufruf gefolgt.

Nix da von bäuerlich-traditionell! Allein Katrins Beispiele, die sie mir zur Ansicht geschickt hat, zeigen schon, dass ich da absolut falsch lag! Ich sag nur: Vorurteil dem armen Walk gegenüber!

Letztendlich bin ich sehr froh darüber, es doch gewagt zu haben, denn die Jacke gefällt mir nun außerordentlich gut und sie lässt sich auch wunderbar tragen. Ist es die Kapuze, die eine andere Wirkung entstehen lässt? Ich weiß es nicht. Tatsache ist, dass sogar meine Tochter, die da wirklich kritisch ist, lobende Worte gefunden hat. Sie hat sogar sehr gerne die Fotos gemacht (und ich mache ein paar Kreuzerl im Kalender! Ich habe die halbe Stunde mit ihr sehr genossen, mal kein "Sind wir bald fertig?", sondern es gab so richtig viel Input auch von ihrer Seite) und ich bin begeistert. Hat sie toll gemacht, finde ich!


Aufgrund meiner Oberweite und meiner absoluten Unerfahrenheit mit dem Material Walk habe ich mich für die Größe L entschieden (nicht, dass es dann nicht passt, gell?), doch in der Rückenansicht sieht man: Größe M hätte es wohl auch getan, da Walk dann doch etwas mehr nachgibt als ich es mir gedacht hatte. Aber gut, so hat jetzt halt noch ein dickerer Pulli drunter Platz!


Katrins Schnitt beinhaltet eine kurze und eine lange Version und eigentlich ist sie komplett offenkantig zu vernähen, wenn man nicht so wie ich einen Jerseystoff für den Beleg verwenden möchte. Es sind ganz wunderbare Designbeispiele aus den unterschiedlichsten Materialien entstanden.


Wenn ihr Lust habt, schaut mal zu den anderen Mädels rüber:

Bitte beachte, dass nicht jeder zur gleichen Zeit bloggt und einige vielleicht schon letzte Woche online waren. Dafür gibt es dort auf jeden Fall andere spannende Nähprojekte zu entdecken. Ein Klick lohnt sich!


Ganz zum Schluss bedanke ich mich bei Katrin, dass sie mich zum Probenähen eingeladen hat! Sie ist eine wunderbar warmherzige und tolle Person. Lustigerweise war sie quasi eine der ersten, die mich am Lillestoff-Festival angesprochen hat und wir haben uns auf Anhieb sehr gut verstanden.... Apropos. Ja, genau. Ich war dort! Am Festival. Ein Erlebnis, sag ich euch! Wie gesagt, es wär ja nicht so, dass übern Sommer nix passiert oder genäht worden wär... Ich hab da schon noch ein bisserl was zu erzählen. Also: bleibt dran!


Stoff: Wollwalk, gekauft bei "Herzilein"
 






Donnerstag, 3. August 2017

Lieblingskleid - Hitzetest bestanden

Ich war ja skeptisch. Sehr skeptisch: Ich und Webware. Ich und Viskose! Ich und Kleid!! Ich und Maxikleid!!! (Man beachte die jeweilige Anzahl der Rufzeichen!!!!)


Von meinen oberweitenbedingten Webware-Größenakzeptanzschwierigkeiten habe ich ja schon berichtet, und dennoch hab ich mich an eine Variante des Mix & Match Kleides von Kibadoo gewagt. Dieses Mal in Gr. 42 - viel besser, wenn auch nicht optimal (ein bisserl spannt's noch), aber bequem tragbar. Sehr bequem. 



Im Osten Österreichs zählen wir mittlerweile die vierte Hitzewelle dieses Sommers und es hat sich herausgestellt: es gibt kein besseres Kleidungsstück als dieses um der Hitze zu trotzen. Naja, sagen wir: in ihr auszuharren. Es ist luftig und dank des Stoffes hat man das Gefühl, man hat so gut wie nichts an. Der Stoff ist übrigens ganz erstaunlich: der bekommt einfach keine einzige Falte, egal, wie sehr man darin schwitzt und wie lange man darin im Büro sitzt. Wie gebügelt, selbst nach zwölf Stunden tragen. Eine Naturfaser ist darin wohl kaum enthalten, aber durch den luftigen Schnitt schwitzt man tatsächlich nicht allzu sehr darin (zumindest nicht mehr als bei 38 Grad sowieso schon), abgesehen davon ist der Stoff nach drei Luftstößen auch schon wieder trocken....perfekt!


Also hat sich dieses Kleid mittlerweile zu meinem Lieblingskleid gemausert, genauso wie die zwei Tops, die ich mir nach dem Schnitt genäht habe und das zweigeteilte "Kleid" (leider in Knitterstoffen) :-/). Und meinem Liebsten gefällt es auch sehr, was will frau mehr?!



(bis 6.8. ist das Spezialangebot mit allen Varianten noch erhältlich, danach gibt es einzelne Packages)
Stoff: Komolka, Zusammensetzung unklar, leicht glänzende Viskose (?)