Donnerstag, 23. November 2017

Der Winter ist rot!

Wie es scheint, ist der Winter für mich rot... Ein Trend in diese Richtung hat sich schon letztes Jahr bemerkbar gemacht (hier, hier und auch mit viel Gutwill hier), und es hat den Anschein, ich mache dort weiter, wo der Winter aufgehört hat... Zumindest setzt "Franzi" mal den Anfangspunkt, ich bin neugierig, ob es so weitergeht!
Wenn die Ergebnisse so ähnlich sind, wie das hier, freue ich mich richtig darauf...


Ich habe für Katrin von "Freuleins" schon Anfang September die Jacke "Eliza" probegenäht und als ich sie am Lillestoff-Festival persönlich kennenlernen durfte, stimmte die Chemie einfach... Wen wundert es also, dass ich für sie wieder zu Stoff und Nähmaschine gegriffen habe, als sie aus einer kleinen kreativen Spielerei "Franzi" entwickelt hat. 


Franzi ist ein hübscher Pulli mit assymetrischen Saumbögen, das mit seinen netten Abschlüssen spielt und auch selbst zum Spielen einlädt. Am besten greift man zu etwas dickeren Stoffen mit etwas Stand, dann sitzt der Pulli optimal. Jersey geht allerdings auch, wurde ausprobiert, aber nicht alle waren mit dem Fall zufrieden.

Ich persönlich fand das mittig geteilte Saumbündchen für mich nicht wirklich tragbar, also habe ich zwei daraus gemacht und die Teilungen an der Seitennaht orientiert. Voila! So passt das für mich! Und durch die Verwendung von zwei verschiedenen Stoffen bekommt "Franzi" sogar einen Doppellagenlook - ein cooler Nebeneffekt. 


Am meisten freut mich ja, dass ich den Stoff als Rest bei Biostoffe mitgenommen habe, ich glaube, mehr als ein Meter war das nicht.... für 3/4 Ärmel und das Halsbündchen hat es also gerade noch so gereicht (deswegen musste ich mir auch noch mit den weißen Jersey behelfen), und dennoch kam dieses tolle Ergebnis raus. 

Hüstel.  Merkt man, dass ich mich in Franzi mag? Und in rot?!


Schnitt: "Franzi" von Freuleins, Gr. 40
Stoffe: Jacquard von Biostoffe







Mittwoch, 22. November 2017

So! Jetzt aber!

Ich hätte nicht gedacht, dass es mir der "Neu"-Beginn hier so schwer fallen würde... Da raffe ich mich auf und will dringend etwas zeigen, denn - wie gesagt: genäht hätte ich ja in den letzten Wochen schon einiges - und was ist? Ich kann mich nicht entscheiden, was ich euch als erstes zeigen soll! Erst dachte ich: chronologisch? Mhm, prinzipiell keine schlechte Idee, aber es sollte doch auch stimmig sein. Mit mir stimmig... Eine Übereinstimmung zu finden, fiel mir zugegebenermaßen schwer... Wäre es nicht so gewesen, hättet ihr schon seit mindestens drei Wochen etwas hier bei mir lesen können...

Aber jetzt! Und das gleich im doppelten Sinn! MaVinny will ich euch zeigen... Als ich den Sweatmantel von Kibadoo genäht habe, war es noch ziemlich warm und um ehrlich zu sein, war er mir auch in den letzten Wochen schlicht noch zu warm. Das liegt nicht am Mantel an sich, aber wohl an dem genialen Sweat von Alles für Selbermacher, den ich vernäht habe... Ich sag's euch: der ist dick! Der ist flauschig!! Der ist WARM!!! Über mein etwas schräges Wärmeempfinden habe ich ja schon des öfteren geschrieben,- kurz zusammengefasst: mir ist schnell heiß, mir ist schnell kalt. Mit heiß kann ich weniger gut umgehen als mit kalt und meine Wohlfühltemperatur liegt wohl in einem klitze-klitzekleinen Gradfenster... Seufz.

So gesehen - um die Kurve in Richtung Beginn des Posts zu kratzen - ist es jetzt gerade absolut stimmig!


Also: Letzte Woche ist endlich MaVinnys große Zeit gekommen: des nächtens leichter Frost und unter Tags zwischen 3-5 Grad. Genau die Temperatur draussen, die mein Körper braucht, um auch drinnen Kuschelklamotten zu favorisieren ohne gleich einem Schweißausbruch nach dem anderen zu generieren. (Ich habe meinen Körper in Verdacht, so etwas wie das "inversive braune Fett" erfunden zu haben *gg* - wer sich nicht auskennt: nachzulesen hier bei Susanne)


Das geniale an dem Sweatmantel ist meiner Ansicht nach: er wärmt so richtig schön alle Rundungen, packt also alles gut ein, was zwar meist sowieso schon gut gepolstert ist, aber dennoch sehr schnell empfindlich reagiert, wenn die Temperatur eine bestimmte Schwelle unterschreitet. Zumindest ist das bei mir so.




Ihr seht, ich habe mit den vielen Teilungen gespielt und mal wieder meiner Cover einen ausführlichen Ausritt beschert, - wobei ich zugeben muss, dass ich sie eigentlich so gut wie bei jedem Kleidungsstück verwende und wenn es nur das Absteppen des Halbbündchens oder der Säume ist. Ich will sie nicht mehr missen, genau wie meine Sweatjacke.




Schnitt: Sweatmantel "MaVinny" von Kibadoo, Gr. 40